Klaus Graf Quartett



Klaus Graf Quartett
moving
changes



Nach jahrelanger Tätigkeit als Sideman in den verschiedensten nationalen und internationalen Jazzformationen gründete der Altsaxophonist Klaus Graf 2001 sein erstes eigenes Quartett.

Die Musik besteht zum großen Teil aus den Kompositionen des Bandleaders, die eigens für das Konzept des Quartetts geschrieben wurden: Jazz mit souligem Charakter, melodiebezogene groovebetonte Musik für Bauch und Kopf.

Die Mitglieder des Klaus Graf Jazzquartetts sind international anerkannte Jazzsolisten und ständig als Begleitmusiker für die verschiedensten Jazzstars tätig.

Nach einer furiosen Premiere mit überschwenglichen Kritiken wurde die Debüt CD “Changes in Live” im Januar 2002 aufgenommen.

Im Oktober 2007 wurde nun die zweite CD “Movin’ On” mit Arrangements und Eigenkompositionen des Altsaxophonisten produziert


Sammy Nestico, Jazzmusiker, Komponist und Arrangeur aus Los Angeles und Phil Woods, Altsaxophonlegende aus New York  über die neue CD des Klaus Graf Quartetts:

"I' ve just finished listening to one of the most musical performances of a lifetime. Encompassing the most exciting and fiery renditions, to a sensitivity seldom heard anywhere. This is a group of four very exceptional performers, headed by one of the world's greatest saxophone players, Klaus Graf."
Sammy Nestico, June 2007


"This is a great CD from a great alto player. This is not a jam session band but a working group and it sounds like it. They cut a wide path from Klaus' originals to Eden Ahbez (Nature Boy) Tadd Dameron, (If You Could See Me Now) to Lennon/McCartney (I Feel Fine). The arrangements are well done and the rhythm section swings like hell! Thoroughly enjoyable and a welcome addition to any jazz lover's collection!"
Phil Woods, July 2007



Besprechung CD "Movin On" Jazzpodium Mai 2008 (Maik Disselhoff):

Wer Klaus Graf einmal live erlebt hat, weiß um die Qualitäten des Saxophonisten. Er kann eine Band mit seinem Spiel zu Höchstleistungen anspornen. Oft klingen Studioaufnahmen im Verhältnis zu derartigen Erlebnissen nur wie ein müder Abklatsch der audio-visuellen Echtzeit-Erfahrung. Doch die Stücke, die sich auf "Moving On", der aktuellen CD des Klaus Graf Quartetts vereinen, kommen so mitreißend und leidenschaftlich rüber, dass sich das heimische Wohnzimmer schnell in einen Jazzclub verwandelt. Das Rezept zum Erfolg von "Moving On": Das Quartett agiert als homogene Einheit. Keiner drängt sich in den Vordergrund - auch der Chef nicht. Die Mischung, die Graf, Meinhard Obi Jenne am Schlagzeug, Uli Glaszmann am Kontrabass und Olaf Polziehn am Pianokreeiren, ist einfach perfekt. Die Zutaten: Abwechslungsreiche Rhythmen, ideenreiche Improvisationen, erdige Blues-Passagen, funkige Einflüsse, variable Dynamik - es gibt keinen Zweifel: hier wird bei großer Hitze auf einem Induktionsherd gekocht. Das Ergebnis: Jazz-Feinkost. Die Band beweist einmal mehr, dass Improvisationsmusik in glücklichen Momenten eine ganz besondere Energie zu entfalten vermag. Es gibt kein Stück, das auf irgendeine Art halbgar erscheint. Der Grund: Die vier Musiker sind allesamt Meister ihres Fachs. Es gibt nicht ein einziges Solo, dem die nötige Würze fehlt. Egal, ob dabei ein hohes Tempo vorgelegt wird oder auf Sparflamme eine Ballade behutsam gegart wird. Tiefe siegt über Oberflächlichkeit. Zusammenspiel verhindert Instrumentalegomanie - es war höchste Zeit für solch eine beherzte Aufnahme. Übrigen: fünf Gerichte des 10-Gämge-Menüs hat Graf selbst entwickelt. Und sie stehen den Klassikern und Fremdkompositionen in nichts nach. Zeit zu genießen - greifen Sie zu, es ist angerichtet!




Die Musiker des Klaus Graf Quartetts


Klaus Graf – Altsaxophon
Jazzstudium an der Musikhochschule Köln, Mitglied u.a. der SWR-Big Band und der Peter Herbolzheimer RC&B, Professor für Jazzsaxophon an der Musikhochschule Nürnberg, spielte mit
Al Jarreau, Chaka Khan, Phil Collins, Phil Woods, Bob Mintzer, Clark Terry u.v.a.


Olaf Polziehn – Piano
Jazzstudium an der Musikhochschule Köln, Gewinner des Tonger Musikwettbewerbes, zahlreiche Tourneen zu Festivals zum Bsp. in die USA und das Baltikum, Professor für Jazzpiano an der Musikhochschule in Graz. Spielte u.a. mit Jeff Hamilton, Jimmy Woode, Benny Golson, Al Foster, Scott Hamilton, Patti Austin, einer der meistgefragtesten Pianisten der europäischen Jazzszene


Uli Glaszmann – Kontrabass
Studierte Klassik an der Hochschule für Musik in Mannheim und Jazz am Königlichen Konservatorium in Den Haag (NL). Gewinner des NCC-Jazzaward 2000 - North Sea Jazzfestival. Diverse CD-Einspielungen, zahlreiche Konzerte in ganz Europa als Sideman internationaler Jazzstars


Meinhard Obi Jenne – Schlagzeug
Klassikstudium an der Musikhochschule in Trossingen, Akademist bei den Berliner Philharmonikern, Mitbegründer von The Wright Thing, spielte u.a. mit Art Farmer, Benny Golson, German Brass, John Hendricks, SWR Big Band, Les McCann, Helen Schneider, Wolfgang Dauner.


Pressestimmen Klaus Graf Quartett (Auszug)


das Klaus Graf Quartett gehört zu den besten Gruppierungen der deutschen Jazzszene (Neue Rhein Zeitung)

grooviger Jazz mit souligem Charakter dargeboten von vier bestens eingespielten Musikern (Stuttgarter Nachrichten)

eindrucksvolle Interpretationen und Kompositionen (Backnanger Zeitung)

Klaus Graf legt mit seiner Debüt-CD“Changes in Life“ eine Stunde dichten, ausgereiften Jazz vor (Jazzpodium)



1
4
3
2